Kanufreizeit auf der Loue  |   31.5 – 3.6. 2018

Kanufreizeit Bild1
Am 31.5. trafen sich am frühen Morgen 12 Ranger aus unserem Stamm an der Max 18. Unser gemeinsames Ziel war der kleine französischer Ort Port Lesney in dem französischen Jura. Dort haben wir vier Tage auf einer Kanufreizeit mit 17 weiteren Rangern aus den Stämmen Speyer, Landau und Carlsberg verbracht. Nach einer sechsstündigen Fahrt kamen wir an unseren Campingplatz an und wurden dort von Rainer Nicklis, dem Leiter dieser Freizeit begrüßt. Rainer führt seit 25 Jahren Kanufreizeiten und Ausbildungen durch und kennt die Loue, mit allen ihren Risiken und Gefahren, wie seine Westentasche. Da es in den letzten Tagen sehr starke Regenfälle gegeben hatte, führte die Loue Hochwasser mit einer starken Strömung. Laut Rainer war also eher bremsen statt paddeln angesagt.
Kanufreizeit Bild2
Nach einer kleinen Einführung und dem Aufbau unserer Jurten ging es dann endlich das erste Mal aufs Wasser. Mit den Anhängern voller Kanus fuhren wir zu unserer Einsetzstelle, die nur wenige Kilometer von unserem Campingplatz entfernt lag. Dort wurde die Besetzung der Boote aufgeteilt, sodass wir immer zu zweit oder dritt in einem Kanu saßen. Es waren gerade erst 3 Kanus auf dem Wasser und schon gab es die erste Kenterung von einem Kanu der Neustadter. Wie das passieren konnte wissen wir nicht, aber plötzlich lagen wir alle im Wasser ...
Kanufreizeit Bild3
Wir schieben es bis heute auf die Strömung, die an dieser Stelle besonders stark war! (Natürlich könnte es auch daran gelegen haben, dass wir plötzlich quer zur Strömung standen, dies ist jedoch unserer Einschätzung nach sehr viel unwahrscheinlicher …) Gleichzeitig stellten wir einen Rekord auf: Während der ganzen Freizeit schaffte es kein anderes Kanu, schon gleich nach der ersten Minute auf dem Wasser zu kentern …! Das Wasser war, wie zu erwarten, ziemlich kalt, sodass wir alle wirklich sehr froh über unsere Neoprenanzüge waren! Nachdem wir wieder im Kanu saßen, ging es 8 km flussabwärts durch mehrere Stromschnellen, die auch bei den anderen Stämmen einige Kenterungen verursachten.
Kanufreizeit Bild4
Am Campingplatz angekommen freuten wir uns vor allem auf eine warme Dusche und gutes Essen. Am Lagerfeuer ließen wir den Tag mit Gesang und einer Geschichte ausklingen.
Kanufreizeit Bild5
Am nächsten Morgen hatten wir eine Strecke von 22 km vor uns. Diese war etwas ruhiger und sollte uns auf die anspruchsvolle Strecke am darauffolgenden Tag vorbereiten. Bei gutem Wetter genossen viele der Teilnehmer die schöne Landschaft auch gerne freiwillig im Wasser. Am dritten Tag fuhren wir mit den Autos zuerst zur Quelle der Loue. Die einstündige Autofahrt dorthin wurde im Neustadter Auto vom Campingplatz bis zum Parkplatz der Quelle mit viel Lachen und lautstarkem Singen verbracht.
Kanufreizeit Bild6
Nach der Besichtigung der eindrucksvollen Quelle fuhren wir noch ein paar Kilometer weiter zu unserer Einsetzstelle. Dort lernten wie die 70jährige Waltraud kennen, die mit ihrem Kajak schon die halbe Welt bereist hat und sich uns für den Tag anschloss.
Kanufreizeit Bild7
Rainer hatte uns zu Anfang vor den Risiken der Strecke gewarnt und tatsächlich war die Strecke voller steiler Bootsrutschen, starker Stromschnellen und einem schnellen, alten Mühlkanal. Diese Stellen wurden von uns mit großem Respekt angegangen. Trotzdem hatten wir viel Spaß und meisterten irgendwann alle Herausforderungen, einige mehr, andere weniger trocken.
Kanufreizeit Bild8
Zurück auf dem Campingplatz wartete auf uns ein reichlich bestückter Grill, und so konnten die ausgehungerten Ranger in froher Runde die tolle Gemeinschaft genießen und den Tag ausklingen lassen. Am nächsten Tag war leider schon wieder Abbau angesagt. Nachdem auch das letzte Kanu auf dem Anhänger verstaut war, ging es für uns wieder Richtung Neustadt. Etwas übermüdet, aber dafür umso glücklicher kamen wir abends in Neustadt an. Allen Rangern stand ein großes Grinsen im Gesicht, und uns war klar: Lange werden wir es nicht mehr abwarten können, wieder alle gemeinsam los zu paddeln…

Stammposten RR-422 Neustadt an der Weinstrasse

Treffpunkt

Starter (6-8 Jahre)
Kundschafter
(9-11 Jahre)
Pfadfinder (12-14 Jahre)
Pfadranger (15-17 Jahre)
Freitag 18:00 - 19:45 Uhr
Maximilianstraße 18
67433 Neustadt/Weinstraße

Kontakt

Stammleiter
Markus Bachmann
info(at)rr422.de

Gemeinde

Freie Christengemeinde Neustadt/Weinstraße
Maximilianstraße 18
67433 Neustadt/Weinstraße
Tel. 06321 32020
office(at)fcgnw.de